*
Vom 07.02.2021  bis 11.02.2022
 
Gültig ab Mittwoch 10. Februar 2021

 
Mülheim: Aktuelle Infos zum Ruhrbahn-Angebot
 

Aktuelle Info von Donnerstag, 11. Februar 2021 um 11.00 Uhr.
Aufgrund der aktuellen Straßen- und Wetterlage ist der Linienverkehr im Straßenbahnbetrieb außerhalb des Tunnelbereichs weiterhin eingestellt. Der Buslinienverkehr soll ab Mittwoch, 10. Februar 2021, ab Betriebsbeginn schrittweise wieder aufgenommen werden. Hierbei werden aus Sicherheitsgründen ausschließlich Solobusse eingesetzt. Bitte stellen Sie sich darauf ein, dass es auch in den nächsten Tagen keinen gewohnten Betrieb von Bus und Bahn geben wird, sondern nur ein stark begrenztes Angebot zur Verfügung stehen wird und nur Teilstrecken von Buslinien gefahren werden. Wir können aktuell keinen regulären Fahrplan gewährleisten. Die Straßen- und Wetterlage wird rund um die Uhr neu bewertet und das hat zur Folge, dass Linien angepasst werden.

Aktuell fahren wir am 11. Februar wie folgt:
Die U-Bahnlinie U18 fährt wie bisher zwischen (H) Berliner Platz und (H) Mülheim Hbf.
Die Buslinie 122 fährt den kompletten Linienweg zwischen (H) Mülheim Hbf und Oberhausen City Forum.
Die Buslinie 124 fährt zwischen (H) Wehrstraße und (H) Speldorf Friedhof, allerdings nicht über Sandstraße/Zinkhüttenstraße, sondern über die Mellinghofer Straße.
Die Buslinie 128 fährt zwischen (H) Mülheim Hauptbahnhof und OB-Ruhrpark, allerdings nicht über Moritzstraße/Limburger Straße sondern über die Hauskampstraße. 
Die Buslinie 131 fährt zwischen (H) Mülheim Hbf und Flurstraße, allerdings nicht über Oemberg.
Die Buslinie 133 fährt zwischen (H) Saarner Kuppe und Heidkamp, allerdings nicht über Sandstraße/Zinkhüttenstraße, sondern über die Mellinghofer Straße.
Die Buslinie 134 fährt den kompletten Linienweg, allerdings können die (H) Saalestraße (wegen des REAL-Brandes), (H) Wohnstift Uhlenhorst und Saturnstraße und Strippchens Hof nicht angefahren werden. Das Dorf Saarn muss umfahren werden. 
Die Buslinie 135 fährt den kompletten Linienweg, allerdings nicht über Saalestraße/Rheinstraße sondern über Lahnstraße. 
Die Buslinie 151 fährt den kompletten Linienweg, allerdings nicht über Schaapenberg und nicht über Kettwig Schwimmbad/Erftstraße.
Die Buslinie 752  fährt zwischen (H) Mülheim Hauptbahnhof und der Grenze Düsseldorf.

Die Tram 102 fährt zwischen (H) Bessemerstraße und (H) Schloß Broich.
Zusätzlich pendelt ein Bus als SEV zwischen den (H) Schloß Broich und Waldschlösschen.
Für die Tram 112 fährt ein Bus als SEV zwischen den (H) OB-Sterkrade Bf und Hauptfriedhof. 
Für die Tram 901 fährt ein Bus als SEV zwischen den (H) Mülheim Hbf und Zoo/Uni.

Impfshuttle
Der Shuttlebus zum Impfzentrum in Mülheim-Ruhr, Ulmenallee hat seinen Dienst aufgenommen.
Aufgrund der Straßenglätte erfolgt die Rückfahrt ab Impfzentrum nicht über die Ulmenallee/Kirchstraße, sondern über die Ulmenallee/Wissollstraße, wie auf dem Hinweg. 


Um über die aktuelle Lage und die Hintergründe zu informieren, haben wir die häufigsten Fragen zusammengefasst und beantwortet:

Warum wurde der Bus- und Straßenbahnbetrieb eingestellt?

Wir stellen unseren Bus- und Straßenbahnbetrieb nur komplett ein, wenn die Sicherheit unserer Fahrgäste, unseres Fahrpersonals und anderer Verkehrsteilnehmer akut gefährdet ist. Da die Straßen voller Schnee, Matsch und insbesondere Eis sind, können wir die Sicherheit im Moment nicht gewährleisten. Hier wollen wir betonen, dass es sich um eine Unwetterlage handelt, die nicht typisch ist. Insbesondere der Eisregen stellte eine Besonderheit dar, der schnell zu glatten Straßen und vereisten Schienen und  insbesondere Weichen sowie Oberleitungen führte. Wir riskieren keine Unfälle. Die Sicherheit steht bei uns an oberster Stelle.

Wann wird der Fahrbetrieb wieder aufgenommen?
Wir tun alles, um den Fahrbetrieb wieder aufzunehmen. Dazu zählen neben der Enteisung der Schienen und Oberleitungen auch die Entfernung der kiloschweren Eis- und Schneelasten von den Dächern der Fahrzeuge, die zum Großteil nicht in Hallen stehen. Wir bewerten die Lage rund um die Uhr neu. Wir prüfen mit unseren Funkwagen die Straßenverhältnisse in den Stadtteilen vor Ort und ziehen für die Beurteilung Wetterkarten hinzu und führen mit Bussen Testfahrten durch. Bereits vor Betriebsbeginn prüfen wir intensiv, ob wir ausfahren können, damit die Berufstätigen die Möglichkeit haben zu ihrer Arbeit zu kommen.
Sobald wieder die ersten Busse und Straßenbahnen fahren können, informieren wir unter ruhrbahn.de und auf Facebook, Twitter und Instagram.

Warum fahren keine Straßenbahnen?
Die Schienen, Weichen und Oberleitungen sind durch den Eisregen und die niedrigen Temperaturen eingefroren. Eine Schneewache, ein Schienenfahrzeug, das die Schienen und Oberleitungen in der Nacht freihält, ist derzeit nicht möglich, da die Bahnen entgleisen könnten und die Stromversorgung über die gefrorenen Oberleitungen nicht gewährleistet ist.
Auch die Freilegung der Schienen per Hand mit Stemmeisen und Spitzhacke haben wir versucht. Das Problem war, dass der umliegende Schneematsch, der von vorbeifahrende Autos wieder in die Schienen gedrückt wird, sofort wieder gefriert.

Auf der Linie U18 konnten wir die Oberleitungen und Weichen vom Eis befreien und freihalten. Fahren kann diese Linie insbesondere auch, weil sie auf Vignolschienen, auf einem vom übrigen Straßenverkehr unabhängigen Bahnkörper fährt. Diese Schienen werden bei Schottergleisen verwendet. Die anderen Straßen und U-Bahn-Linien fahren über erhebliche Streckenabschnitte auf Rillenschienen, die im Straßenbereich verbaut werden.  In diesen Rillen sammeln und verdichten sich durch den Straßenverkehr Schnee und Eis und machen einen sicheren Fahrbetrieb unmöglich.

Warum fahren denn dann keine Busse?
Die aktuellen Straßenverhältnisse machen noch keinen sicheren Linienverkehr möglich. Die Gefahr, dass ein bis zu 17 Tonnen schwerer Bus mit Fahrgästen ins Rutschen kommt und sich jemand verletzt, oder es zu schweren Unfällen kommt, ist aktuell zu hoch. Auch wenn unser Fahrpersonal bestens geschult ist, trägt es die volle Verantwortung für die Fahrgäste im Fahrzeug.

Wie werden die Busse winterfest gemacht?
Für die Sicherheit unserer Fahrgäste gehen wir über die gesetzlichen Vorgaben hinaus. Wir fahren mit unseren Bussen komplett an allen Achsen mit Reifen, die mit dem geschützten Wintersymbol 3PMSF (3 Peak Mountain Snow Flake) gekennzeichnet sind (Schneeflockensymbol). Im Gegensatz zu Pkw müssen schwere Nutzfahrzeuge wie unsere Busse nur auf den Antriebsachsen Winterreifen aufziehen.
Zudem wechseln wir in unseren Buswerkstätten für den Winter alle Reifen schon bei vier bis fünf Millimeter Profiltiefe aus und nicht erst bei 1,6 Millimeter, wie vom Gesetzgeber vorgeschrieben.
Die Reifen haben aufgrund ihres deutlich höheren Naturkautschukanteils eine bessere Haftungseigenschaft als Pkw-Sommerreifen und sind dadurch grundsätzlich besser für den Ganzjahreseinsatz geeignet.
Dadurch ist im Rahmen der technischen Möglichkeiten bestmögliche Bodenhaftung und größte Sicherheitsreserve gegeben.

Warum fahren die Busse nicht mit Schneeketten?
Schneeketten greifen nur auf einer geschlossenen Schneedecke und beschädigen den Asphalt der geräumten Straßen. Die Haftung von Schneeketten auf Asphalt ist zudem eher eine Gefährdung als ein Sicherheitsgewinn.

Warum räumt die Ruhrbahn nicht Straßen und Schienen frei?
In Mülheim und Essen werden die Streupläne vom Rat der Stadt beschlossen und decken einen Großteil aller Straßen ab. Alle Linienwege der Ruhrbahn sind in diesem verzeichnet. Die kommunalen Räumdienste geben ihr Bestes und arbeiten rund um die Uhr. Die Ruhrbahn unterstützt dabei durch eigene Streufahrzeuge, die die Betriebshöfe von Schnee befreien und ggf. festgefahrenen Fahrzeugen der Ruhrbahn helfen.


 
Die beschriebenen Änderungen sind in der elektronischen Fahrplanauskunft (EFA) nicht berücksichtigt.
*